Luigi Lupo

Barock-Traversflöte

widmet sich nach dem Erwerb des Diploms für Querflöte 1991 am Konservatorium in Bologna hauptsächlich dem Studium und der Erforschung historischer Flöten.

1995 erwirbt er das Doktorat an der Fakultät für Literaturwissenschaft und Philosophie an der Universität in Bologna (DAMS). 1996 erhält er das Diplom für Blockflöte und Traversflöte bei Marcello Castellani am Konservatorium in Verona und studiert gleichzeitig bei Jesper B. Christensen an der Schola Cantorum in Basel. 2007 erwirbt er, wiederum in Verona, das akademische Diplom der 2. Ebene für Block- und Traversflöte. Zurzeit arbeitet er mit verschiedenen Ensembles für Alte Musik zusammen, wobei sein Repertoire vom Mittelalter bis zur Romantik reicht. Seit 2002 arbeitet er mit dem Ensemble Scintille di Musica an dem Schallplattenprojekt Futuro Antico mit Angelo Branduardi.

Neben seiner Konzertätigkeit hat er als Musikwissenschaftler auch verschiedene Essays über Flöten herausgegeben. Er hat Aufnahmen für verschiedene Labels gemacht, darunter RSI, Sony, Classical, Rai-Trade, Stradivarius, Tactus und Emi Classic. Er ist Dozent am Institut für Musikerziehung „Antonio Vivaldi“ in Bozen, bei den Corsi Straordinari di Musica Antica am Konservatorium in Udine sowie an der Scuola di Musica Antica „Girolamo Dalla Casa“ in Clauzetto (PN).