Elisabetta Branca

Violoncello

erwirbt ihr Diplom 1990 mit höchster Punktezahl am Konservatorium von Castelfranco Veneto bei Enrico Egano. Sie bildet sich mit Mario Brunello, Michael Flaksman, Emil Klein, David Geringas und Franco Maggio Ormezowski weiter. 1991 nimmt sie eine CD für Sipario Dischi mit Musik von Schubert auf und 2007 eine für Phoenix Classics mit Werken von Busoni, Mahler und Strauss. Sie arbeitet mit wichtigen Orchestern und lyrisch-symphonischen Institutionen zusammen, darunter dem Orchestra Sinfonica della Rai, dem Orchestra Sinfonica dell’Emilia Romagna Arturo Toscanini, dem Orchestra del Teatro Carlo Felice in Genua, dem Orchestra Regionale Toscana und dem Orchestra del Teatro Comunale di Bologna, auch in ihrer Eigenschaft als Erstes Violoncello. Sie wird bei verschiedenen internationalen Wettbewerben als geeignet eingestuft, das Violoncello oder das Zweite Violoncello zu spielen. 1996 gewinnt sie den internationalen Wettbewerb für den Posten als Zweites Violoncello beim Haydn Orchester von Bozen und Trient, dessen festes Mitglied sie bis heute ist, und wo sie manchmal die Rolle als Erstes Violoncello bekleidet.